Das Motivationsschreiben

Das Motivationsschreiben dient der Selbstpräsentation. Das Anschreiben sollte verdeutlichen

  • warum Sie sich gerade für diese Stelle interessieren
  • warum Sie für diesen Job besonders geeignet sind (Stärken, Erfahrungen, Soft Skills)
  • wie Sie die Qualifikation für diesen Job erworben haben (Ausbildung, berufliche Vorerfahrung, Weiterbildung, etc.)

Dieses sollte in der Regel nicht zu lang ausfallen: Drei bis fünf Absätze Fließtext auf maximal einer DIN-A4-Seite gelten als ideal, sofern es vom Unternehmen keine anderen Vorgaben gibt. Konzentrieren Sie sich dabei auf das Wesentliche, damit Ihr potenzieller Arbeitgeber nicht gleich das Interesse verliert.

Versuchen Sie in Ihrem Schreiben so strukturiert wie möglich vorzugehen und versetzen Sie sich in Ihren Arbeitgeber hinein: Was würde ich von meinen Angestellten erwarten? Recherchieren Sie, wofür Ihr Arbeitgeber steht – viele Unternehmen haben auf Ihrer Homepage Unternehmensziele und –werte festgelegt. Diese sollten mit Ihren Fähigkeiten und Ihren persönlichen Zielen möglichst übereinstimmen.

Ein Pluspunkt ist es oftmals auch, wenn Sie bereits weiterdenken: Was können Sie Neues oder Innovatives mitbringen? Was haben Sie, was dem Unternehmen zusätzlich nützen kann, was in der Ausschreibung nicht explizit gefordert wird?

Ein Beispiel für den Aufbau eines Motivationsschreibens finden Sie hier.

Wichtiges Detail am Rande: Wird in der Ausschreibung bereits ein Ansprechpartner genannt, adressieren Sie das Anschreiben direkt an ihn!